Face Music - Mongolian traditional costumes
  • Traditionelle (nationale) mongolische Trachten
  Text in German
   




- Catalog (in stock)
- Back-Catalog
- Mail Order
- Online Order
- about Artists
- Sounds
- Workshops
- Instruments
- Projects
- History Face
- ten years 87-97
- Review Face

- Photos - Artists
- our friends
- Albis Face
- Albis - Photos
- Albis Work
- Links

- Home

- Contact

- Profil MySpace
- Profil YouTube
- Overton Network

P & C December 1998
- Face Music / Albi

- last update 03-2017


Es gibt mehr als 20 Stämme mongolischen oder Turk-Ursprungs, die in der Mongolei leben !

Die traditionelle Bekleidung der Mongolen hat eine Jahrhunderte alte Geschichte. Sie ist sehr eng mit dem Lebensstil und dem Land der Mongolen verbunden. Die Trachten kommen in unterschiedlichen Situationen zum Einsatz: jemand reitet auf dem Pferderücken über die Steppe, er sitzt zu Hause in seinem Ger (Jurte - rundes Filzzelt), oder er tanzt bei einem nationalen Festival. Die Klimabedingungen üben ebenfalls Einfluss auf die Art der Bekleidung, die Kostüme für die Jahreszeiten, aus. Im Sommer tragen die Mongolen einen leichten Mantel oder Kittel, den "Terleg" (Deel - Sommermantel), im Frühling, Herbst und Winter tragen sie einen wattierten Mantel, den "Chöwöntei Deel", oder einen Mantel aus Schafleder, den "Churgan Dotortoi Deel", im Winter tragen sie auch eine Schafwollbekleidung, die an einen Pelzmantel erinnert und als "Tsagaan Nechii Deel" bezeichnet wird.

Die Nationaltracht der Mongolen ist ein robenartiges Kleidungsstück, das als Deel bezeichnet wird und das, ähnlich der Tracht der Tibeter, keine Taschen hat. Das Deel wird mit einer meterlangen Seidenschärpe getragen, die eng um die Taille herum gewickelt wird. An der Schärpe sind wichtige Gegenstände, so etwa das Essgeschirr, der Pulverbeutel, die Schnupftabakdose sowie der Tabak- und Pfeifenbeutel, befestigt. Nomaden wie die Mongolen, Tibeter oder Mandschuren verwenden ein genial konzipiertes Essgeschirr, das ein scharfes Messer und ein Paar Stäbchen umfasst; manchmal sind auch ein Zahnstocher, Ohrenkratzer und eine Pinzette beinhaltet. Diese Gegenstände sind aus wertvollen Metallen gefertigt und mit Halbedelsteinen verziert.

Auch das Alter des Trägers spiegelt sich in der Kleidung wider. Die Bekleidung der älteren Menschen ist im Allgemeinen einfach und bescheiden gehalten. Die Kleidung der Frauen unterscheidet zwischen jener für Mädchen und jener für verheiratete Frauen. Letztere ist verziert und prächtiger mit Ornamenten und Schmuck versehen. Das Design der Kleidungsstücke, die Farbkombination wie auch die dekorativen Ornamente erzählen von einer sehr alten Tradition. Die traditionellen Kostüme waren meistens braun und dunkelblau. Die Mongolen tragen einen Mantel mit schräger Bordüre, der "Taschuu Engertei Deel", und einen Mantel mit rechteckiger Bordüre, der "Durvulijn Engertei Deel". Die Materialien, aus denen die Kleidungsstücke genäht wurden, wurden entweder von den Menschen selbst erzeugt, so etwa "Leder, Wolle und Pelz", oder die Bekleidung wurde aus Seide, Baumwolle, Wolle und Brokatgeweben hergestellt und reichhaltig mit Schmuck und Ornamenten aus Gold, Silber, Korallen, Perlen und Edelsteinen verziert. Jede Nationalität besitzt ihre eigene Tracht der Kopfbedeckung (z.B. die "Toortsog", "Yuden" und "Zharantai"), und somit gibt es viele verschiedene Arten von Kappen und Schuhen. Die Meister (ob nun männlich oder weiblich) konnten die Kleidungsstücke kleben, absteppen und mit Wattierung ausstopfen; sie wussten über die Symbolik der auf den Kleidungsstücken verwendeten Ornamente, die Symbolik der Farben und deren Kombination Bescheid.


- mehr Informationen unter: Ornaments of the Turk-Mongolian tribe - in German

Die grösste Gruppe, die Chalcha, leben in der Zentral- und Ostmongolei, im Westen leben die Baiad, Dörwöd, Choton, Altai-Urianchai, Torgot, Ölöd, Dzachchin und Miangad, im Osten der Mongolei die Dariganga, Barga, Üzemchin, Buriad, und Chamnigan, im Norden die Chotgoid, Darchat, Chöwsgöl-Urianchai, Zaatan und Zakhar. Im Altai leben auch Kasachen, die Muslime sind.

Unten finden sie grössere Kartenausschnitte – klicken Sie auf diese und geniessen Sie den Anblick !

© Ganna & Albi - Bi-Bid & Face Music 2006 – © Original drawings by Yadamsuren Urjne


Kasachen



West-Mongolei
Hoch-Altai


Winter

Sommer


Tsachtschchin




Süd-West-Mongolei
- Gobi-Altai- Oirad Stamm


Winter


Winter


Altai Urianchai

West-Mongolei
Oirad Stamm



Winter


Winter)


Sommer

  Altai Urianchai

Miangad



West-Mongolei
Gobi Altai - Oirad Stamm


Winter


Baiad, Torguud

Nord-West-Mongolei
Oirad Stamm


Baiad


Baiad

Baiad


Baiad
Sommer


Baiad
Sommer


Baiad

Torguud
Sommer


Torguud
Sommer


Choton

Nord-West-Mongolei
Turk Stamm (Uighur)


Sommer


Sommer


Dörwöd



Nord-West-Mongolei
Oirad Stamm


Sommer


Ölöd


West-Mongolei
Oirad Stamm




Chöwsgöl-Urianchai

Nord-Mongolei


Zaatan




Nord-Mongolei
Turk Stamm


Buryat


Nord-Mongolei
Nord-Ost-Mongolei


Winter


Sommer


Sommer


Sommer


Sommer


Winter


Winter


Winter

Chalch


Zentral-Mongolei


Sommer


Winter


Winter









Toortsog
Winter

Yuden
Winter


Zharantai / Jarantai
Winter


Ütsemtschin, Dariganga,
Darchat

Ost-Mongolei
Innere Mongolei


Ütsemtschin

Ütsemtschin
Sommer


Darchat
Winter

Dariganga
Sommer


Dariganga
Sommer


Dariganga
Winter


Barga



Süd-Ost-Mongolei
Innere Mongolei


Winter


Bogdo Gegeen
King Bogd
Chüree

Ulaanbaatar ist in der Geschichte unter vielen verschiedenen Namen bekannt. Von 1706–1911
als Ikh Khüree.
Der chinesische Name
für diese Stadt lautete Kulun.

Tracht der Frau
Chüree


Tracht der Frau
Chüree


Lama
Chüree

Tracht der Herren
Beamte
Chüree


Tracht der Fürsten
Chüree


Tracht der Fürsten
Chüree


Tracht der Herren
Beamte
Chüree


Tracht der Herren
Beamte
Chüree


Lkham - Käli
(tsam)

Lkham - Käli

Jamsran (tsam)

Böch (Ringer)
Tsodog schuudag
(Dsodok)
(Ringerjacke, kurze Hose und Stiefel)

 

- Karte der Verbreitung der Mongolischen Sprachen
- weitere Informationen zu den Reiternomaden sind zu finden unter: Nomad – Horsmen  
- weiter Informationen zu den südlichen Völkern in Sibirien sind zu finden unter: südlichen Völker  

- weitereInformationen zu den Altaiern sind zu finden unter: Altaivölker

 

- weitere Informationen zu den Chakassiern sind zu finden unter: Chakasier

 
- weitere Informationen zu den Oiraten sind zu finden unter: Wikipedia  

- Weitere Informationen über die Buriaten sind zu finden unter: Nomaden – Horsmen oder Buriaten

   
back to the Index – Projects Mongolia


PageTop